1a Autotuning

Tipps und Tricks Rund ums Auto und Autotuning

Rückfahrhilfen

Gerade in dieser Jahreszeit ist es wichtig sicher und gut beleuchtet zu fahren. Die Straßen sind glatt, nass und es ist dunkel. Daher haben Neuwagen jetzt immer öfter Fahrhilfen wie Abbiege-, Xenon- und Bi-Xenon-Licht. Doch keine Angst wenn sie noch keine dieser Fahrhilfen besitzen, können sie sich jederzeit diese Technologien kaufen und sich in ihren Wagen einbauen lassen. Das Abbiegelicht sorgt zum Beispiel für eine zusätzliche Ausleuchtung von Flächen Straßen und Räumen auch neben dem Fahrzeug. So erkennt man frühzeitig die Situation und kann so schneller reagieren. Das trägt zusätzlich zur Steigerung der Sicherheit bei und kann so auch Unfälle verhindern. Mit so einem Abbieglicht können sie sogar bis zu 80 Grad in Kurven sehen. Das System berücksichtigt dabei Parameter wie Lenkwinkel und Geschwindigkeit und setzt sie in Echtzeit um.

Rückfahrkamera

Rückfahrkameras sind auch ein sehr praktische Art sich das Fahren zu erleichtern. Sie bietet dem Fahrer beim zurückfahren einen besseren Blick auf den Bereich hinter seinem Auto. Erforderlich für so eine Rückfahrhilfe ist ein Boardmonitor und eine kleine CCD-Farbkamera die sie ganz Leicht in ihren Kofferraumdeckel integrieren können. Sobald sie dann den Rückwärtsgang einlegen wechselt ihr Boardmonitor in die die Sicht von ihrer CCD-Farbkamera, wobei der Winkel des erweiterten Blickfeldes 131 Grad beträgt. Wie im oben genannten Fall können sie sich so eine Rückfahrkamera jederzeit zulegen und installieren lassen.

Frontkamera

Die Frontkamera verschafft dem Fahrer einen breiten Blickwinkel auf die Straße und dem Verkehr und sorgt damit für einen weiteren Pluspunkt in punkto Sicherheit. Sie überträgt durch ein Prismenglas ein Sichtfeld von 90 Grad nach links und nach rechts. Das erzeugt den Effekt, dass sie sozusagen um die Ecke gucken können. Wie schon bei der Rückfahrkamera muss eine kleine CCD-Kamera an den Frontspoiler installiert werden. Diese verfügt über eine hohe Lichtempfindlichkeit und die Oberflächenvergütung der Linse unterstützt den Selbstreinigungseffekt. Vorraussetzung für eine Frontkamera ist eine Rückfahrkamera. Wenn sie diese nicht besitzen müssen sie sich wohl oder übel ein Zusatzkit beschaffen , welches dann wieder Geld kostet.

Rückfahrwarner

Aber wenn sie auf kostspielige Kameras und Boardmonitore verzichten wollen, empfehlen wir ihnen einen Rückfahrwarner. Sobald sie den Rückwärtsgang eingelegt haben aktiviert sich der Rückfahrwarner automatisch. Nach einer akustischen Information beginnt das System mit der Kontrolle der Situation. Durch insgesamt 5 Entfernungsstufen führt sie das System in jede noch so kleine Parklücke. Dabei unterstützt sie das Programm nicht nur bei der Entfernungsmessung sondern hilft ihnen auch noch in den berühmt berüchtigten toten Winkel zu schauen. Falls sie doch einmal zu nahe an eine Kante kommen, gibt ihnen das Programm entweder durch ein „Stopp“ oder durch mehrfache kleine schrille Pieptöne
zu verstehen das es dort nicht mehr weitergeht. Dieses System funktioniert durch mehrere kleine Sensoren die sie an ihre Heckstoßstange montieren müssen. Da diese Sensoren relativ klein und unaufmerksam sind schaden sie der Optik des Autos nicht. Falls sie sich doch durch diese Sensoren gestört fühlen, können sie manche Exemplare auch einfach überlackieren und an die Farbe ihres Autos anpassen. Doch Vorsicht das geht nur bei ausgewählten Exemplaren ,also informieren sie sich erst über ihr System.