1a Autotuning

Tipps und Tricks Rund ums Auto und Autotuning

Navigationsgeräte

Ob für den Wochenendausflug oder für die Ferienreise. Wer sicher fahren will der muss sich wohl oder übel auf der Landkarte Routen und Wege einzeichnen und sicher planen. Bewährtes Mittel war bis jetzt die Landkarte oder der Reiseführer. Doch auch in diesem Bereich zieht immer mehr die Zukunft ein. Immer besser werden Navigationssysteme die für sie die besten Routen herausfinden, oder sie etwa um den berühmt berüchtigten Urlaubsstau herumführen. So lässt es sich viel entspannter fahren und der Streitfaktor zwischen ihnen und ihren Beifahrern senkt sich.

Navigationssysteme sind kleine Computer in den man mit der richtigen Software alle Straßennetze von ganz Deutschland sogar von ganz Europa hineinspeichern kann. Diese Software kommt meistens von einer CD bzw. DVD. Einmal installiert kennt sich das System perfekt in den jeweiligen Orten aus. Doch um etwas Sinnvolles mit den Kartendaten anzustellen braucht der Computer einen Standpunkt von ihrem Fahrzeug. Diese Daten kriegt es über das so genannte GPS. Dieses ist ein vom US-amerikanischen Militär entwickeltes System bestehend aus einer Reihe von Satelliten, die kontinuierlich ein Signal zur Erde funken. Dieses Signal wird von einem speziellen GPS-Empfänger ausgewertet, der dann ihre Position bis auf wenige Meter genau bestimmen kann. Ist die eigene Position erstmal bestimmt, kann nun eine Route erstellt werden. Wenn sie das getan haben, gibt ihnen das Navigationssystem durch eine Stimme und einem Pfeil auf dem Display bekannt wann sie abbiegen müssen. Falls man sich doch verfährt berechnet der Computer einem sofort eine Korrekturroute. Außerdem bezieht der Computer Stauwarnungen von Radiosendern automatisch in die Route mit ein. Dieses so genannte TMC-System ist sehr praktisch und spart Zeit und Stress. Wie teuer der ganze Spaß ist fragen sie sich bestimmt. Kostenpunkt: 1500 bis 2000 Euro. Doch wir sagen ihnen es lohnt sich. Sie ersparen sich eine Menge Arbeit und Stress.