1a Autotuning

Tipps und Tricks Rund ums Auto und Autotuning

Motortuning

Grundsätzlich ist beim Tuning, Motortuning zu beachten, dass sich keine Werte im Bereich Dezibel und Abgas verschlechtern. Falls doch können sie Vergeblich auf eine Eintragung hoffen. Mehrleistung von maximal 30% im Gegensatz zur Serienleistung kann nach Ermessen des Abnahmeprüfers genehmigt werden, muss aber nicht! Mehrleistung von über 30% können nur mit einer Sonderausnahmegenehmigung vom Bundesministerium genehmigt werden. Um Leistungssteigerung für sein Auto zu gewinnen gibt es verschiedene Varianten (Nockenwellen, Sportluftfilter, Rennzündkerzen, Chiptuning usw). Wir möchten Ihnen weiteres über das Chiptuning erzählen. Es gibt viele Arten von Chiptuning, zwei zum Beispiel sind der Einbau eines neuen Zusatzsteuergerätes oder die Modifizierung der Software im Steuergerät. Beides führt zur erheblichen Leistungssteigerung bei wenig Benzinverbrauch.

Einbau eines Zusatzmoduls (Zusatzsteuergerät)

Zuerst einmal wird das gewünschte Modul in den Kabelbaum eingeflochten. Dadurch täuscht das neue Modul dem serienmäßigen Motorsteuergerät veränderte Einspritzwerte und veränderte Sensorwerte vor. Der Effekt ist eine erhebliche Leistungssteigerung, die jedoch zu starken Abgasen führt, da eine unkontrollierte Kraftstoffanreicherung stattfindet. Das kann in den meisten Fällen zu einem Katalysatorschäden führen. Ein weiterer Nachteil ist der Verlust der Motorkontrollierenden Funktion, da der Motor von den verfälschten Daten des Zusatzsteuergerätes ausgeht. Daher sollten sie die Module schaltbar eingebaut werden. Denn bei ausgeschaltetem Modus ist eine serienmäßige Leistung ohne Verbrauchserhöhung zu verzeichnen. Im Leistungsmodus steigt der Verbrauch auch bei langsamer Fahrweise deutlich. Damit die Haltbarkeit der Module gewehrleistet ist, raten wir Ihnen vom dauerhaften Fahren im Leistungsmodus ab.

Motortuning durch Modifizierung des Motorsteuergerätes

Das Motorsteuergerät arbeitet mit einer aufwendigen Software, die alle Aufgaben für ein einwandfreies Laufen des Motors übernimmt. Außerdem hat das Motorsteuergerät eine überwachende Funktion, die das Auto vor kritischen Zuständen schützt. Eine von Fachhand programmierte Software erreicht eine sehr gute Mehrleistung unter Beibehaltung aller Steuergerätfunktionen. Dies bedeutet die Steuerung ist einwandfrei, d.h. sie ist bei der Untersuchung vom TÜV zum Beispiel, auch absolut Vollgasfest, es gibt keine erhöhte Russentwicklung und keine Probleme bei der Abgasuntersuchung. Dadurch dass der Wirkungsgrad erhöht ist, ist eine Verbrauchsreduzierung bis zu 10% möglich. Aus diesem Grund hat eine Umschaltung SerieLeistung keinen Sinn, da die Vorteile der Softwareveränderung im Teillastbereich verloren gehen würden. Leider findet man auf dem Softwaremarkt wenig qualitativ hochwertige Ware, sodass die Suche nach guter Software sehr schwierig sein könnte. Das Originalsteuergerät sollte Vorraussetzung sein für ein gutes Softwaretuning, da die Software immer aus dem Originalprogramm entstehen sollte. Im Zeitalter der speicherprogrammierbaren Steuerungen sollte man diese zeitgemäße Technik nutzen.

Verdichtungserhöhung

Die Verdichtungserhöhung führt zu einer Verbesserung des Wirkungsgrades durch das Erreichen eines höheren Verbrennungsdruckes. Die Erhöhung der Verdichtung bringt das Problem der Klingelneigung mit sich. Mit „Klingeln“ wird die Geräuschentwicklung der irregulären Verbrennung beschrieben, die meist bei Vollast im mittleren Drehbereich entsteht. Außerdem sollten sie überprüfen ob die Ventile während der Überschneidungsphase genügend Platz zum Kolben haben, und ob die Zündeinstellung und die Gemischzusammensetzung überprüft werden müssen.

Hubraumvergrößerung

Eine simple und gleichzeitig sehr effektive Art um eine Erhöhung der Füllung bzw. des Luftliefergrades zu erreichen ist die Hubraumvergrößerung. Bei dieser Art von Tuning kann man davon ausgehen, dass man durch 10% mehr Volumen gleich 8-10% mehr Leistung erreicht. In günstigen Fällen kann man sogar mit noch mehr Leistung rechnen, da sich der Abstand des Einlassventils zur Zylinderwand vergrößert und das Einströmen des Gemischs weniger behindert wird. Die Grenze des Tunings durch die Verdichtungserhöhung hängt von der Zylinderbüchse ab. Wird die Zylinderbüchse zu dünn, steigt die Gefahr des Verzuges der Laufbahn drastisch an. Eigentlich haben moderne Motoren keine eigentliche Laufbüchse mehr, sondern die Kolben verlaufen in beschichteten Bohrungen direkt im Zylinder. Eine Aufbohrung zur Hubraumsteigerung würde gleichzeitig eine neue Beschichtung bedeuten das würde die Kosten dann wieder drastisch anheben.

Liefergraderhöhung

Liefergraderhöhung ist die Optimierung der Ansaug- und Abgaswege. Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass man bei den derzeit aktuellen Motoren die Geometrie der Ansaugwege weitestgehend optimiert ist.